Mal was Praktisches – zum Tragetuch

bindetechnik_Doro

Über das Tragen wurde schon viel geredet. Es gibt eigentlich keinen Grund dagegen. Schliesslich haben schon die Jäger und Sammler ihre Kleinen getragen…

Und damit haben wir – leider – schon einen ersten Grund, der gegen das Tragen spricht: die waren ja auch fit wie Turnschuh (und das sogar ohne Turnschuhe)… Und die haben das Tragen schon von klein auf geübt! Klar bilden sich da die entsprechenden Muskeln und Bewegungsabläufe aus…

Kein Wunder also, dass Menschen, die eher Excel-Tabellen, Like-Buttons und Gaspedale gewohnt sind als Wandern, Beeren pflücken und Bären jagen dann doch so ihre Probleme mit dem Tragen haben. Einen schmerzenden Rücken etwa oder eben das praktische Kleingedruckte: man trägt Baby, aber braucht dazu dann doch die ganzen Arme und Hände… Genau die aber könnte man für andere Sachen ganz gut gebrauchen…

Genug Gründe also erfinderisch zu sein. Und darin ist Homo sapiens ja nun wirklich geübt. Die einen versuchen, das Handicap durch ganz geniale Tragegestelle, Rucksäcke und so weiter auszugleichen (dass es da auch allerhand Schlabber- und Spielzeugversionen a la Baby B gibt, muss hier nicht erwähnt werden, schließlich haben wir auch das erfunden: so tun als ob, Hauptsache tatschinggg in der Kasse…). Die andern tüfteln an Bindetechniken, mit denen man aus dem ganz normalen, simplen Tragetuch mehr Trage-Umpf gewinnen kann, also mehr: fühlt sich gut an, Hände frei, bin beweglich, kann mit Baby Sachen machen, passt.

Und einen dieser Tüftel-Menschen kenne ich besonders gut ;-). Und von ihr kommt jetzt also was ganz Praktisches zum Baby-Tragen: eine Kurz-Demo zu einer Bindetechnik, mit der die Hände frei und der Rücken möglichst heile bleibt:

((https://youtu.be/HrO0ZJnKUk0))

Jaja, und natürlich gibts da noch die ganzen Details, etwa wie man dann das Baby wenn es juhu schläft dann runterbindet und es samt Tuch, Wärme und M(P)am(p)a-Geruch hinlegen kann (ein oft unterschätzter Vorteil des Tragetuchs). Und gell, Ihr habt bestimmt gesehen, dass das Demo-„Baby“ in dem Filmchen eine Tragepuppe ist, 6 Monate alt und 6 Kilo schwer… die echten Babys lassen sich ein bisschen leichter in eine echte Hockstellung da hinten bringen, indem man einfach die Knie etwas nach vorne zieht, denn ja, die sollen da hinten richtig „hocken“… Zu den Feinheiten vielleicht dann mal ein neuer Dreh…

15 Gedanken zu „Mal was Praktisches – zum Tragetuch

  1. Vielen lieben Dank für die Anleitung. Sehr hilfreich konnte einiges mitnehmen und hoffe das ich es auch genau so gut weiter geben kann. Ansonst wird dein Link einfach geteilt 😉

    Danke 🙂

  2. Vielen Dank! Am Anfang haben wir ein elastisches Tuch von Vakemi.de benutzt (ist eher aus dem klinischen Bereich bekannt). Ab 15 Kg sind wir dann aber auf eine Hmong umgestiegen. Diese Begleitet mich jetzt seit einiger Zeit in der Tasche.

    LG

Kommentar verfassen